Ferdis tägliches Bier

...muss aufgefüllt werden!

Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 2. Feb 2010, 03:27

Hallo liebes neues Tagebuch.
ich mag dich sehr. Ich hoffe du mich auch.

bis bald,

dein ferdi
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 3. Feb 2010, 23:40

also ich bin foll :D :) ;)
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 7. Feb 2010, 19:02

hallo.
mir fällt leider nix sinnvolles ein. erneut! und das liegt bestimmt auch schon wieder daran, dass ich einfach nichts sinnvolles gemacht hab die letzte zeit. ich habe nackenschmerzen und dreckige schuhe. ich war auf einer baustelle, irgendwann nachts. naja. ich geh mal wieder.
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 8. Feb 2010, 03:59

liebes tagebuch.

natürlich bin ich noch wach und verfolge den superbowl. the who war ein megareinfall, bild und ton waren 2-3 sekunden versetzt. es war schrecklich. warum ich noch nicht schlafe weiss ich auch nicht. na und?! marius ist in usa und kann das spiel nicht verfolgen, weil er morgen ne wichtige prüfung hat. er soll mir bei gelegenheit einen balken vom geburtshaus von elvis presley mitbringen, da muss ich dran denken ihm das zu sagen. er befindet sich nämlich nur ca. 67 meilen südlich davon. ansonsten nich viel passiert. ich melde mich dann, n8.
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 9. Feb 2010, 12:49

http://www.gefuehlskonserve.de/axolotl- ... 22010.html

so kann man sich irren. hallo liebes tagebuch!

ich bin echt beruhigt jetzt. und wir haben schon wieder etwas gelernt. nämlich: feuilleton ist dämlich. und zwar fast ausnahmslos alle. können gute literatur nicht von copy-and-paste gedöns unterscheiden. man hätte es ahnen können. aber da sieht man mal wieder. die 17jährige kann die leistung doch gar nicht erbringen. weil sie einfach erst 17 ist. aber an ihrem pc strg-c und strg-v drücken kann sie. das bewundern die meistens kulturteilschreiber, weil sie es nie gelernt haben. die "journalisten" und "kritiker" lesen anscheinend überhaupt gar nicht selbst. oder machen auch nur schreiben auch nur ab! sonst hätten sie den schwindel doch schon viel früher durchschaut. wahrscheinlich gibt es 1-2 intelligente leute, die über kultur schreiben und sich auskennen, so wie der blogger, der die sauerei aufgedeckt hat.. von denen wird dann alles von anderen möchtegern journalisten kopiert (nicht mit copy and paste, das können sie nicht) und immer so weiter vervielfacht. zum glück wird schnell genug neuer mist auf den "kulturmarkt" gepumpt, sodass sie sich nicht zu lange selbst kopieren müssen. der ganze scheiss widert mich an, echt. die beten eine 17jährige an, weil sie wahrscheinlich schreibt wie ihre gleichaltrige protagonistin von alten männern in den arsch gefickt wird. dann machen sie interviews im fernsehn mit ihr, um zu überprüfen, ob die autorin ihren fantasien, die auf die protagonistin bezogen waren gerecht wird. dabei ist sie nicht mal besonders hübsch. aber mit charlotte roche war es das gleiche. ekelhaft muss es sein und pervers, dann kommt es an. hübsch ist charlotte roche auch nicht, es passt. sie kann nur ähnlich fies grinsen wie schwester axelschweiss rudelfick copy-and-paste. da stehen die alten feuilletonchefs drauf. WIDERLICH! BAH!
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 12. Feb 2010, 14:03

liebes tagebuch.
fick dich, du spasti!



:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 14. Feb 2010, 22:59

liebes tagebuch.

helau. ich bin leider nicht sehr gesund. aber auch erstaunlich unkrank. heute lass ich mal aus mit karneval und gucke mit schrott im fernsehn an. immerhin gleich columbo mit salamipizza aus dem ofen. morgen wird bestimmt megatoll. betrunken durch den schnee rennen und danach ins verschwitzte zelt gequetscht werden. vielleicht finde ich noch einen alternativplan für nachher. zelt ist immer so total ungesund. schlecht gepülte plastikbecher mit bazillen von 10000000 leuten, entweder zu warm oder zu kalt, nasse füsse, vielleicht durchnässte kleidung, vielleicht fiese leute. mann, das hört sich aber jetzt ziemlich mies gelaunt an. naja, so ist das halt wenn man an karneval mal nen tag nüchternm zu hause verbringt. hmm, ich hab nich mal ne verkleidung. vielleicht gehe ich einfach in den proberaum. aber es könnte sein, dass sich da auch karnevalisten aufhalten. ...es gibt kein entkommen. am besten nie mehr aufhören mit saufen. ich hol mir noch ne gesunde cola zu der pizza. prost
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 18. Feb 2010, 13:55

hi tagebuch, hi sepp.

http://www.gefuehlskonserve.de/axolotl- ... 22010.html

so kann man sich irren. hallo liebes tagebuch!

ich bin echt beruhigt jetzt. und wir haben schon wieder etwas gelernt. nämlich: feuilleton ist dämlich. und zwar fast ausnahmslos alle. können gute literatur nicht von copy-and-paste gedöns unterscheiden. man hätte es ahnen können. aber da sieht man mal wieder. die 17jährige kann die leistung doch gar nicht erbringen. weil sie einfach erst 17 ist. aber an ihrem pc strg-c und strg-v drücken kann sie. das bewundern die meistens kulturteilschreiber, weil sie es nie gelernt haben. die "journalisten" und "kritiker" lesen anscheinend überhaupt gar nicht selbst. oder machen auch nur schreiben auch nur ab! sonst hätten sie den schwindel doch schon viel früher durchschaut. wahrscheinlich gibt es 1-2 intelligente leute, die über kultur schreiben und sich auskennen, so wie der blogger, der die sauerei aufgedeckt hat.. von denen wird dann alles von anderen möchtegern journalisten kopiert (nicht mit copy and paste, das können sie nicht) und immer so weiter vervielfacht. zum glück wird schnell genug neuer mist auf den "kulturmarkt" gepumpt, sodass sie sich nicht zu lange selbst kopieren müssen. der ganze scheiss widert mich an, echt. die beten eine 17jährige an, weil sie wahrscheinlich schreibt wie ihre gleichaltrige protagonistin von alten männern in den arsch gefickt wird. dann machen sie interviews im fernsehn mit ihr, um zu überprüfen, ob die autorin ihren fantasien, die auf die protagonistin bezogen waren gerecht wird. dabei ist sie nicht mal besonders hübsch. aber mit charlotte roche war es das gleiche. ekelhaft muss es sein und pervers, dann kommt es an. hübsch ist charlotte roche auch nicht, es passt. sie kann nur ähnlich fies grinsen wie schwester axelschweiss rudelfick copy-and-paste. da stehen die alten feuilletonchefs drauf. WIDERLICH! BAH!


ok? ziemlich allgemein gehalten. aussage: literatur als selbstherstellendes system ohne bezug zu anderen systemen. die funktion geht verloren bzw besteht nur noch strukturell gekoppelt an das wirtschaftssystem: geld machen mit dem verkauf von büchern und zeitungen. das ist es was ich kritisiere. idealzustand: kunst erzeugt schönheit. schönheit ohne wirtschaftlichen vorteil und befriedigung von perversen sexuellen bedüfnissen alter männer. natürlich ist das in der kapitalistischen gesellschaft fast nicht mehr möglich. denn das buch will gekauft werden und eintritt gezahlt werden für das konzert und das museum. widerlich sind die feuilletonchefs, die das kunstsystem repräsentieren, ok?
natürlich muss es auch zitate in der kunst geben. kunst, die aus dem nichts kommt, gibt es wohl auch nicht und sie lebt von assoziationen mit älterer kunst.
"ich bin echt beruhigt jetzt": - ja, bin ich. wäre das kind wirklich ganz alleine auf die ganzen sachen gekommen, die das buch enthält, wäre es so eine art wunderkind gewesen. wenn es solche kinder gibt, wie sollen dann in zukunft noch gute bücher geschrieben werden außer von solchen kindern?
-nein, bin ich nicht. es wurde nachdem das mit dem abschreiben herauskam noch viel mehr bahei um das buch und die person gemacht. wahrscheinlich viel mehr, als es jemals ohne "skandal" verursacht hätte. allerdings ist das problem nicht, dass ich dem armen kind den schwierigen auftritt bei harald schmidt nicht gönne, sondern, dass es leute gibt, die meinen das urheberrecht sei ohne jeden hinweis auf die originalquelle komplett auszuhebeln. das würde dazu führen, dass weniger gute kunst hergestellt wird. denn es gibt doch leider den zusammenhang zwischen wirtschaft und kunst. leider leider. klar jetzt?
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 19. Feb 2010, 22:28

hallo liebes tagebuch.

aufgrund des großen öffentlichen interesses an den speisen, die ich heute zu mir nahm, hier ein kleiner bericht.

frühstrück: 1 plastikdose red bull, ein halbes kürbiskernbrötchen vom vortag mit käse.

mittagessen: 1 teller zwiebelsuppe aus der tüte (selbst zubereitet) mit käse und geröstetem toast.

abendessen bei di marino in aldekerk: 1 kalbssteak mit spaghetti und trüffelrahmsoße. es war nicht gut aber zum glück nicht schlecht. eigentlich war es im gesamten betrachtet schlecht, denn für den preis hätte ich 5 portionen davon selbst zubereitet, ja auch die soße, denn von trüffeln war nix zu sehen und zu schmecken.

ich glaub mein lieblingsgetränk wird cola. aber nur aus kleinen glasflaschen. schlecht für die zähne und alles andere. aber es ist energie und koffein drin. ich denke zu speziellen anlässen werde ich die cola mit billigem rotwein mischen. tschüss
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ferdis tägliches Bier

Beitragvon Ferdi » 25. Feb 2010, 22:05

hallo liebes tagebuch.

gestern auftritt gehabt. heute ist 2raumwohnung da und rockt das haus. glaube nicht, dass die das auverkauft kriegen. 29 euro, ey. für alte säcke, die weichspülertechno machen. naja, die texte sind ganz nett. und es ist schön entspannt alles. jedem das seine. mir mein bier. nein, heute nicht. kam irgendwie nicht dazu bei dem ganzen nichts tun heute... ah, ich war ja sogar im proberaum, die nassen t-shirts von gestern holen. mit dem bike! das bike braucht wirklich eine neue federgabel. es ist ein gutes bike, es rollt sehr gut. nur die gabel ist labberig. ich hab die rote yamaha mal wieder bei mir zu hause. ich musste sie auf der letzten probe spielen, weil alles gerissen war sonst. sie rockt! peter? willst du sie kaufen? sonst kauft sie wirklich bald bei ebay irgendein anonymer. das wäre doch schade... was gibts noch zu sagen? hmmnaja. ich hasse wintersport. will jemand noch ne cd kaufen?
Bier IST Nachhaltigkeit.
Benutzeravatar
Ferdi
Forum Admin
 
Beiträge: 685
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Biertagebuch"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron